testimonials

WHAT THE PRESS SAY…

Dumbarton community music project is a hit
Lennox Herald

A COMMUNITY project is encouraging budding singers and musicians to come together to make sweet music. The group, which meets every Thursday in the Benview Resource Centre, aims to get people socialising while learning about singing and making music. (…) As well as learning more about music and taking part in singing and playing instruments, participants get the chance to socialise with people from the area. (…) Currently, singing tutor Petra Raspel is engaging with the group to encourage members to improve their vocal technique. (…) “Most of the people who come along are used to singing at home and not in public, but she has everybody harmonising. It’s been great.”

Singing teacher belts out success
Lennox Herald

A Dumbarton based singing teacher has been helping students really belt out the high notes in Germany. Professional singing teacher Petra Raspel, who has over ten years experience as a performer and vocalist, was invited to Frankfurt in July to teach singing students about Belting at an annual vocal workshop. (…) it is a difficult technique to learn and if it is not taught properly it can damage a person’s vocal cords, which is why Petra was chosen. She said: “I was very excited about this opportunity and felt quite honoured to be regarded as somewhat of an expert in this field.” (…) The annual workshop was held (…) in July and ran for two days. All the participants had previous singing experience, although most used classical singing techniques. (…) “They were very pleased and they learned a lot. The feedback was very positive.” (…)

Musical forever: Ein gelungenes Experiment
Gemeinde Kriftel

Wohin führt es, wenn sich Sänger mit klassischer Ausbildung an Musicals und Popgesang versuchen wollen? Diese Frage wird sich Dietmar Vollmert gewiss gestellt haben, als er im Juli einen „Belting-Workshop“ angeboten hat. Petra Raspel, die eigens aus Schottland angereist war, vermittelte den Teilnehmern an zwei Tagen die Grundlagen des „Beltens“, einer Gesangstechnik, die in der modernen Musik, besonders von Musicalsängern, eingesetzt wird. Am letzten Sonntag stellten nun acht der Workshopteilnehmer ihre Interpretationen von bekannten Musical- und Popsongs vor. (…) Wohin also führt es, wenn sich Sänger mit klassischer Ausbildung an Musicals und Popsongs wagen? In diesem Fall war das Ergebnis ein gelungenes Experiment, das in einem heftig beklatschten Konzert des Musikforums gipfelte.

Kriftel: Musical- und Popsongs beim Musikforum
Pressemeldung Hessen, Gemeinde Kriftel

Das sogenannte „Belting“ ist eine Art zu singen, die sich sehr von der klassischen Gesangstechnik unterscheidet. Sie wird beim Musical- und Popgesang eingesetzt. Im Juli des Jahres fand in Kriftel ein Workshop des Gesangstudios Vollmert statt, der sich dieser Technik widmete. Die Teilnehmer genossen den Vorzug, von der eigens aus Schottland dazu angereisten Musicaldarstellerin und Gesangspädagogin Petra Raspel unterrichtet zu werden. Sieben Sängerinnen und ein Sänger, die an diesem Workshop teilnahmen, wollen (…) die höchst erfreulichen Resultate der Arbeit präsentieren. (…) Außer Musicalmelodien von „Evita“ bis „König der Löwen“ oder „Tanz der Vampire“ werden auch Pop- und Filmsongs erklingen, häufig zudem szenisch aufbereitet. „Nicht nur Freunde dieser modernen musikalischen Gattungen sollten sich einen Leckerbissen wie diesen nicht entgehen lassen!“ meint der Leiter des Musikforums, Dietmar Vollmert. „Wer die Protagonisten aus klassischen Produktionen kennt, wird aus dem Staunen über deren so anderen Stimmklang nicht heraus kommen.“

Besuch im Maxim, Solistenensemble Intervoices im Rat- und Bürgerhaus Kriftel
Krifteler Nachrichten

Intervoices nennt sich der Zusammenschluss von Sängern aus vier europäischen Ländern; sie treffen sich regelmäßig zu gemeinsamen Auftritten und kamen nun im Rahmen einer Miniatur-Tournee auch ins Rat- und Bürgerhaus Kriftel: (…) es bot im ersten Teil Perlen der Operette, im zweiten Highlights aus bekannten Musicals. Am Ende stand eine Gruppe original Berliner Lieder. (…) In die faszinierende Welt des Musicals entführte Petra Raspel, direkt aus Glasgow eingeflogen, mit insgesamt fünf Beiträgen aus „Les Misérables“, „Guys and Dolls“ und „Evita“, natürlich auch „Don’t cry for me Argentina“. (…) Stimmliche Souveränität und Mut bewiesen die Künstler mit dem Verzicht auf das – sonst unvermeidliche – Mikrophon. Sorgsame Vorbereitung und durchweg hohes Engagement der Künstler ließen das fast überreiche Konzert zu einem ungeschmälerten Vergnügen werden. Die abwechslungsreiche Gestaltung des Programms und die phantasievolle Ausstattung mit Kostümen trugen entscheidend zur Wirkung bei (…)

Musikforum präsentiert “Leichte Muse”
Krifteler Nachrichten

„Ernst ist das Leben, heiter die Kunst“ – dieses Schiller-Zitat wird gerne bemüht. Zum nächsten Konzertabend des Musikforums passt es recht gut. Denn das Solistenensemble „Intervoices“ kommt leichtfüßig daher mit berühmten und populären Operettenarien sowie Musicalsongs. Die „Leichte Muse“ will allerdings ebenso gekonnt präsentiert werden wie ihr dramatisches Pendant. Dafür gibt es Spezialisten im Ensemble. Vor allem die Sängerin Petra Raspel, die im schottischen Glasgow lebt, hat sich in ihrer künstlerischen Arbeit auf den Bereich Musical konzentriert. Sie wird ihr Können mehrmals im zweiten Teil des Abends aufblitzen lassen, der ganz diesem Genre sowie dem Chanson gewidmet ist. Neben „Don’t cry for me Argentina“ wird man von ihr hören „I dreamed a dream“ sowie „On my own“ und „Adelaide’s Lament“ und schließlich den musikalischen Befehl „Schafft die Männer ran” (…)

Von der leichten Klassik zu Heimatklaengen
Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ)

Zunaechst zeigten die Saengerinnen ihre klassische Sangeskunst. So bezauberten sie, am Klavier begleitet von der chinesischen Stipendiatin Yuan-Ming Fu, zu Stuecken von Mozart und Brahms. Das Duett “Dome epais” von Leo Delibes, gesungen von Juliane Goll und Petra Raspel, war ein echter Genuss, der auch durch die Probleme der Pianistin nicht geschmaelert wurde.

Auf dem Weg in die Profiliga der Klassik, Begabt und begeisternd: Ai Motohashi begleitet Mezzosopranistin Petra Raspel
Dorstener Zeitung

“Ich moechte jungen Menschen die Moeglichkeit geben zu praesentieren, was sie kuenstlerisch bewegt.” Hermann Soth ist seinem Konzept treu geblieben, talentierte Nachwuchsmusiker auf ihrem Weg in die Profiliga der Klassik zu foerdern. Einen Schritt weiter brachte er sie am Sonntag. Juliane Goll und Petra Raspel erwartete der staerkste Beifall.

Herbstkonzert gab jungen Kuenstlern Chance, Zuhoerer waren von den Darbietungen ganz gefangen
Dorstener Zeitung

Unterstuetzt von der hervorragenden aus Korea stammenden Konzertpianistin Gang-A Kim eroeffnete Petra Raspel das kurzweilige Konzert mit der Arietta “Se tu m’ami, se sospiri” von Pergolesi. Spaeter im Programm gab die junge Sopranistin unter dem Applaus des aufmerksamen Publikums noch ein Stueck aus dem Phantom der Oper.

What students say…

“Thank you so much for everything you do! For having patience with me. For helping me find my voice and finding myself through that journey. You are a great teacher and you haven’t seen the last of me.”

Luisa (Musical Theatre Student)

“Thanks for being such fun – I continue to look forward to each lesson. (…) You are fab!”

Philippa (Musical Theatre Student)

“Thank you for all your help during this year. I have learned a lot with you, and your lessons have been a great help for me to go on with my singing studies [at Conservatoire].”

Ana (Classical Voice Student)

“Thanks very much for your help with the group’s singing. It may not have seemed like much, but it really helped our confidence.”

Young Farmers (Amateur Dramatics Group)

“Thank you for all your hard work, encouragement and support.”

Rohan (Professional Rock Singer)

“Your lessons are really helping me … I can’t wait to see you next.”

Gaia (Child Student)